Einzeltherapie

‚Die Zukunft foltert uns und die Vergangenheit versklavt uns. Aus diesem Grund entgeht uns die Gegenwart‘ – Gustave Flauvert

Gestalt – Einzeltherapie

Mit ihrem humanistischen Blick auf die gegenwärtige Situation des Individuums, kombiniert die Gestalttherapie eine Reihe von dynamischen und kreativen Techniken, um das „Bewusstsein“ über die eigenen Möglichkeiten zu fördern. Indem sie sich ihres Daseins hier und jetzt bewusst wird, macht sich die beratungsuchende Person ihre Fähigkeiten eigen, sie stärkt ihr Selbstbewusstsein, und sie lernt auf angemessene Weise Grenzen zu setzen. Es ist ein Erwachen der gegenwärtigen Gefühle, damit die Person ganz sie selbst sein kann.

Wann arbeite ich mit Gestalttherapie?

  • Emotionale Anliegen:  Stress, Besorgnis, Lebensangst, Aggressivität, Verzweiflung, Depression, Einsamkeit, Isolierung, schwaches Selbstwertgefühl, Mangel an Motivation, Passivität, Konzentrationsmangel, Leistungsschwäche, Schlafstörungen, unbefriedigende Beziehungen, Phobien, Ticks, usw.
  • Psychosomatische Störungen und verschiedene chronische Erkrankungen, bei denen die emotionale Thematik physisch in Form von Schmerz oder Erkrankung erscheint. Zu den üblichen Symptomen gehören Kopfschmerzen, Atemstörungen, Verdauungsprobleme, motorische Störungen, Hauterkrankungen, etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *